Karate-Do ist eine Wegkunst, die die Übenden im Idealfall ein ganzes Leben lang begleiten kann. Man muss keine Wettkämpfe absolvieren, sondern immer nur fleißig üben, um sich zu vervollkommnen – sowohl technisch als auch charakterlich.

Diese Entwicklung kann sich in den Gürtelfarben dokumentieren, doch Prüfungen sind kein zwingendes Muss. Aber: Jeder kennt diesen irgendwann aufkommenden Wunsch, etwas greifbares, sichtbares für sich selbst zu haben. Daher gibt es Prüfungen im Bereich Kyu (Farbgurte, sog. Schülergrade) und Dan (Fortgeschrittenengrade, sog. Meistergrade, wobei darüber diskutiert werden kann).

Die Kyu-Grade werden von 9 bis 1 rückwärts, die Dan-Grade ab 1 vorwärts gezählt.

Anfänger (Die wichtigsten Grundlagen werden gelegt)

  1. 9. Kyu – Weißgurt
  2. 8. Kyu – Gelbgurt (gemeinsame Prüfung dieser beiden Grade)
  3. 7. Kyu – Organgegurt

Mittelstufe (Die Grundlagen sind gelegt, das wichtigste Verständnis ist vorhanden)

4. 6. Kyu – Grüngurt

5. 5. Kyu – Blaugurt

6. 4. Kyu – Violettgurt

Oberstufe (Der Weg geht in Richtung Schwarzgurt – ein Braungurt kann im Kampf gegen einen Schwarzgurt bestehen)

7. 3. Kyu – Braungurt

8. 2. Kyu – Braungurt

9. 1. Kyu – Braungurt

Dan-Grade (Das Lernen der Geheimnisse des Karate beginnt)

1.-10. Dan – Schwarzer Gürtel

Im TuSpo Surheide e.V. trainieren wir Wado-Ryu-Karate und folgen einem erweiterten Kyu-Programm des stiloffenen Karate im Deutschen Karate Verband e.V.. Das vollständige, aktuelle Programm gibt es hier als Download:

  • Prüfungsprogramm (PDF, gültig bis 31.7.2018)
  • Prüfungsprogramm (PDF, gültig ab 1.8.2018)