Kobudo wird festes TuSpo-Angebot

Die Dojo im TuSpo Surheide e.V. hat ein weiteres Kampfkunstsystem für Personen ab etwa 16 Jahren in Angebot: Kobudo – genauer Ryûkyû Kobudo Tesshinkan. Dabei handelt es sich um Kämpfe mit traditionellen asiatischen Waffen, darunter dem Langstab Bô und der Sai-Gabel. Der Verein ist der erste Anbieter für Kobudo in Bremerhaven.

Diese Kampfkunst ist sehr alt und gehört zu den Wurzeln des heutigen Karate, das Schwerpunkt der Abteilung bleiben wird. Grundsätzlich besteht eine Einheit zwischen Kobudo und Karate, aber beide können auch getrennt voneinander erlernt und trainiert werden.

Als Lehrer konnte nach zwei Lehrgängen in 2018 (siehe hier) für das Taining in regelmäßigen Abständen Werner Buddrus gewonnen werden. Buddrus trägt den 7. Dan im Karate und den 3. Dan im Kyusho Jitsu sowie weitre Graduierungen in anderen Kampfstilen.

In etwa einmonatigen Abstand wird sonntagsmorgens von 10 bis 12.30 Uhr mit Buddrus in der Sporthalle der Surheider Schule trainiert, darüber hinaus einmal im Monat auch freitags von 19 bis 21 Uhr im Rahmen der Trainingszeiten im Karate. Somit wird mindestens alle 14 Tage eine Trainingsmöglichkeit geboten. Sollte das Angebot angenommen werden, sind weitere Termine geplant. Für das Kobudo-Training wird ein Jahreskursbeitrag erhoben; Mitglieder des Tuspo müssen nur den Spartenbeitrag für Karate von derzeit drei Euro im Monat zuzahlen.

Informationen gibt es auf der Unterseite zum Kobudo.